Mi, 19. September 2018

Fidor tritt Konsortium bei: Erster regionaler API-FinTech-Marktplatz des ASEAN Financial Innovation Networks

Fidor Solutions (fidor.com), ein innovativer B2B-Anbieter digitaler Banking-Lösungen, hat in Asien eine internationale Ausschreibung gegen 30 Bewerber in zwölf Konsortien gewonnen: Das Unternehmen unterzeichnete gestern eine wegweisende Vereinbarung zur Einrichtung einer API-Exchange-Plattform (APIX) als Fintech-Marktplatz und Sandbox in der ASEAN-Region. Die Ausschreibung erfolgte durch das ASEAN Financial Innovation Network (AFIN). Fidor arbeitet dafür in einem Konsortium mit den Dienstleistern Virtusa und Percipient zusammen. FinTechs und Banken wird mithilfe dieses ehrgeizigen Projekts eine vertraute und transparente API-basierte Marktplatz- und Sandbox-Umgebung zugänglich gemacht, die auf eine Verstärkung der Innovation sowie Intensivierung der Zusammenarbeit setzt und schließlich einen besseren Zugang zu Finanzdienstleistungen in der gesamten ASEAN-Region zum Ziel hat.

AFIN ist eine Initiative der IFC (International Finance Corporation), der MAS (Monetary Authority of Singapore) und der ABA (Asean Bankers Association) mit dem Ziel, gestützt auf drei Säulen den Zugang zu und die Nutzung von Finanzdienstleistungen auszuweiten und zu fördern:

- Schaffung eines partnerschaftlichen Ecosystems der FinTechs und Banken: Erleichterter Zugang der Banken zu einem breiteren Angebot an wettbewerbsfähigen (Fintech-) Lösungen, die zu den Chancen und Herausforderungen der Banken passen.   

- Beschleunigte Lieferung von Innovationen: Schnellere Geschäfts- und Produktentwicklung durch effiziente Test-, Entwicklungs- und Integrationstools sowohl für Banken als auch für FinTechs.   

- Förderung neuer technologischer Entwicklungen: Unterstützung der Entwicklung von Fähigkeiten im Bereich IT-Architektur-Strategie und -Management in den einzelnen Finanzinstituten. 

Das sogenannte "Open Banking" wird momentan in ganz Europa, Großbritannien und einigen APAC-Ländern eingeführt und hat besonders auf globaler Ebene große Auswirkungen. Die Öffnung des Bankensystems verändert die Art und Weise, wie die Märkte und ihre Teilnehmer arbeiten. Darüber hinaus beeinflusst es auch den Umgang der Kunden mit der Bank. AFIN hat erkannt, dass in Asien eine wichtigere Rolle notwendig ist, um ein erfolgreiches Ecosystem zur Entwicklung von Lösungen zu entwickeln. Dies gilt auch für den Test, den Betrieb und die Verkürzung der Implementierungszeit, damit schneller auf die Bedürfnisse von Finanzdienstleistern eingegangen werden kann.

Fidor ist eine digitale Bank auf Community-Basis, unterstützt durch eine firmeneigene offene API-Plattform. Fidor bringt mit seiner Communitiy-basierten Plattform eine soziale Komponente in dieses ehrgeizige Projekt ein: Diese dient mit einer Vielzahl von Leistungsmerkmalen als Akquisitions- und Engagement-Plattform. Die Plattform der Fidor Community wird der erste Anknüpfungspunkt zwischen Banken und FinTechs sein und soll die Anzahl der Interaktionen zwischen Banken und ihren potenziellen FinTech-Partnern erhöhen.

Matthias Kröner, Gründer und Geschäftsführer von Fidor, sagt: "Ich bin sehr stolz, dass die Wahl von AFIN auf das Konsortium mit Fidor fiel. Wir freuen uns darauf, Teil eines so ehrgeizigen Projektes zu sein, durch das wir Menschen weltweit den Zugang zu Finanzdienstleistungen verbessern bzw. überhaupt erst ermöglichen werden - ein Thema, das für Fidor und die weitere Entwicklung der Bank wichtig sein wird."

Ge Drossaert, Mitglied des Fidor-Vorstands und Group CCO, ergänzt: "Fidor ist eine Bank, die nach vorne denkt und die weiterhin erfolgreich mit traditionellen Banken und FinTechs zusammenarbeiten wird. Wir verfolgen eine nachweislich erfolgreiche Strategie, die konsequent auf API-Schnittstellen setzt. Gleichzeitig haben wir eine starke soziale Komponente hinzugefügt, um eine enge Bindung und das Vertrauen zwischen allen Parteien zu erhalten. Diese gemeinsame Initiative mit AFIN markiert den Start der Fidor-Expansion in die APAC-Region, über die wir uns sehr freuen."

Veröffentlichung der "Monetary Authority of Singapore": http://ots.de/kdOBph

Über Fidor

Fidor arbeitet als Co-Entrepreneur mit gleichgesinnten Organisationen aus den Bereichen Banking, Einzelhandel, Transport oder Telekommunikation zusammen, um kundengeführte digitale Banken, die nach "Open Banking"-Grundsätzen arbeiten, von Grund auf zu entwickeln. Durch die Kombination der Expertise der Fidor Gruppe bei Finanzdienstleistungen, Beratung, API & Open Banking, Entwicklung, Vermarktung und Kundenbindung stellt Fidor sicher, dass Banken eingerichtet werden, die den Kunden einen spürbaren Mehrwert liefern. Die Möglichkeiten einer Partnerschaft reichen von Gründungsworkshops über Bank-as-a-Service (mit oder ohne Banklizenz), Payment-as-a-Service, Franchising, Lizenzierung der fidorOS-Plattform (fOS) bis zu Fidor FinanceBay, einem Marktplatz für Fintech-, Tradetech- und Insurtech-Angebote. Die digitale Bankplattform fOS erreichte schnell den Durchbruch am Markt und Fidor wird von Experten als führender Veränderer der Branche wahrgenommen.

Der Erfolg der Fidor Bank und des O2-Banking von Telefónica demonstriert die Expertise beim Aufbau erfolgreicher digitaler Banken an vorderster Front der Fintech-Innovation. Die Fidor Bank wurde 2017 vom Handelsblatt als "Mobile Bank of the year" ausgezeichnet. Zudem erhielt die Fidor Bank den Award als "2016 Digital Bank" von EUROFORUM. Darüber hinaus wurde sie vom Weltwirtschaftsforum (WEF) als "Global Growth Company" und 2015 von Celent als Model Bank anerkannt. Im Jahr 2016 führte Fidor gemeinsam mit Telefónica Deutschland das "O2-Banking" ein, das erste ausschließlich mobile Bankkonto in Deutschland, das in den aufeinander folgenden Jahren 2016 und 2017 die Auszeichnung als beste deutsche "Mobile Bank" erhielt.

Fidor ist weltweit mit Niederlassungen in München, New York, Dubai und Singapur vertreten. www.fidor.com

Pressekontakt

Fidor Solutions
Nadia Benaissa
Chief Marketing Officer
Tel: +971 50 54 23 873
Email: Benaissa@fidor.com